Videokonferenz über Pandemie, gesellschaftliche und politische Auswirkungen am 15. April ab 20:00 Uhr

Danke, dass Sie an unserem doodle teilgenommen haben. Nach unserer kleinen Umfrage will eine Mehrheit das Treffen am 15. April haben. Auch wenn Sie nicht an der doodle teilgenommen haben, können Sie trotzdem an der Sitzung teilnehmen. Wir verwenden das Zoom-Konferenzsystem. Sie können an der Besprechung vom PC, Mac oder jedem beliebigen Mobiltelefon aus teilnehmen. Es muss eine App installiert werden, aber es ist kein Konto erforderlich, um auf die Besprechung zuzugreifen. Sie können auf anonyme Weise teilnehmen, wenn Sie möchten.

Es wird zwei Sitzungen geben, die jeweils 40 Minuten dauern. Die erste Sitzung beginnt um 20:00 Uhr und endet um 20:40 Uhr. Die Diskussion wird vorzugsweise in deutscher und französischer Sprache geführt (Englischsprachige sind willkommen). Der zweite Teil wird um 21:00 Uhr beginnen und um 21:40 Uhr enden. Sie wird in englischer Sprache abgehalten (auch deutsch- und französischsprachige Personen sind willkommen).

Die URL des ersten Teils (20:00-20:00 Uhr) lautet https://us04web.zoom.us/j/766890613 und die Meeting ID 766 890 613.

Die URL des zweiten Teils (21:00-21:40) lautet https://us04web.zoom.us/j/457799565. Die Tagungs-ID lautet: 457 799 565.

Es gibt nichts vorzubereiten, um an diesem Treffen teilzunehmen. Es geht um kleine Gespräche.

Sie können versuchen, die folgenden Fragen zu beantworten, wenn Sie wollen:

Sind unsere Regierungen gut auf die Pandemie vorbereitet?

Was halten Sie davon, wie Europa auf die Pandemie reagiert?

Welche Maßnahmen haben Sie ergriffen, um sich zu schützen?

Was würden Sie in Ihrem Leben ändern, damit sich eine Pandemie nicht wiederholt?

Welche Maßnahmen sollte eine Gesellschaft ergreifen, um die Auswirkungen einer solchen Pandemie zu vermeiden oder zu minimieren?

Sind Sie bereit, sich politisch zu engagieren, damit alles beim nächsten Mal besser funktionieren? Denn ja, es wird ein nächstes Mal geben…

Glauben Sie, dass die Pandemie mit all diesen Dingen zusammenhängt, wie dem Klimawandel, dem Ozonloch, der Luftverschmutzung, der Abnahme der Tier- und Pflanzenvielfalt, der Entwaldung, der Fettleibigkeit, der Diabetes, der Tatsache, dass 30 % von uns an irgendeiner Art von Krebs oder dem Bienensterben sterben, werden?

Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag!

Das Organisationskomitee.

PS: Wenn Sie Hilfe benötigen oder Zoom mit mir testen möchten, kontaktieren Sie mich einfach (über Facebook, unsere Meetup-Gruppe oder die Plattform en-marche.fr).

Réunion vidéo sur la pandémie, implications , sociétales et politiques, le 15 avril à partir de 20h00

Merci d’avoir participé à notre doodle. Selon notre petit sondage, une majorité souhaite que la réunion ait lieu le 15 avril. Même si vous n’avez pas participé au doodle, vous pouvez toujours participer à la réunion. Nous utilisons le système de conférence Zoom. Vous pouvez participer à la réunion depuis un PC, un Mac ou n’importe quel téléphone portable. Il y a une application à installer, mais aucun compte n’est nécessaire pour accéder à la réunion. Vous pouvez y participer de manière anonyme si vous le souhaitez.

Il y aura deux sessions qui dureront 40 minutes chacune. La première session débutera à 20h00 et se terminera à 20h40. La discussion se déroulera de préférence en langue allemande et française (les anglophones sont les bienvenus). La deuxième partie commencera à 21h00 et se terminera à 21h40. Elle se déroulera en anglais (les germanophones et les francophones sont également les bienvenus).

L’URL de la première partie (20:00-20:00) est https://us04web.zoom.us/j/766890613 et le numéro d’identification de la réunion est le 766 890 613.

L’URL de la deuxième partie (21:00-21:40) est https://us04web.zoom.us/j/457799565 Meeting ID : 457 799 565.

Il n’y a rien à préparer pour assister à cette réunion. Il s’agit juste de discussion de comptoirs.

Vous pouvez essayer de répondre aux questions suivantes si vous le souhaitez :

Nos gouvernements sont-ils bien préparés à la pandémie ?

Que pensez-vous de la façon dont l’Europe réagit à la pandémie ?

Quelles mesures avez-vous prises pour vous protéger ?

Que changeriez-vous dans votre vie pour éviter qu’une pandémie ne se reproduise ?

Quelles sont les mesures qu’une société humaine devrait prendre pour éviter ou minimiser l’impact d’une telle pandémie ?

Êtes-vous prêt à vous engager politiquement pour que les choses fonctionnent mieux la prochaine fois qu’elle se produira (car oui, il y aura une prochaine fois).

Pensez-vous que la pandémie est liée à toutes ces choses comme le changement climatique, le trou dans la couche d’ozone, la pollution de l’air, la diminution de la diversité animale et végétale, la déforestation, l’obésité, le diabète, le fait que 30 % d’entre nous mourront d’un cancer ou de la mort des abeilles ?

Passez une bonne journée !

Le comité d’organisation.

PS : si vous avez besoin d’aide ou pour tester Zoom avec moi, il suffit de me contacter (via Facebook, meetup ou la plateforme en-marche.fr.

Video meeting about Pandemic, societal & political implication in April 15, starting at 20:00

Thanks you to have take part to our doodle. According to our little survey, a majority want to have the meeting in April 15. Even if you did not take part to the doodle you can still participate to the meeting. We use Zoom conferencing system. You can take part to the meeting from PC, Mac or any mobiles phones. There is an App to install, but no account is required to access the meeting. You can take part in an anonymous manner if you want.

There will be two sessions that will last 40 minutes each. The first session will start at 20:00 and end at 20:40. The discussion we be held preferentially in German and French language (English speakers are welcome). The second part will start at 21:00 and end at 21:40. It will be held in English (German and French speakers are welcome as well).

The URL of the first part (20:00-20:00) is https://us04web.zoom.us/j/766890613 and Meeting ID is 766 890 613.

The URL of second part (21:00-21:40) is https://us04web.zoom.us/j/457799565 Meeting ID: 457 799 565.

There is nothing to prepare to attend this meeting. It is about small talks.

You may try to answer the following questions if you want:

Are our gouvernements well prepare for the pandemic?

What do you think of how Europe react to the pandemic?

What measures did you take to protect yourself?

What would you change in your life so that a pandemic does not happend again?

What are the measure that a human society should take to avoid or minimize the impact of such pandemic?

Are you willing to engage politically so that things work better the next time it happend (because yes, there will be a next time)?

Do you think that the pandemic is related to all theses things like climate change, hole in ozone layer, air pollution, decrease in animal and plant diversity, the deforestation, obesity, diabetes, the fact that 30 % of us will die of some kind of cancer or the death of bees?

Have a nice day!

The organising committee.

PS: if you need assistance or to test Zoom with me, just contact me (through Facebook, our meetup group or the en-marche.fr platform.

 

Mobilisieren wir uns für die französischen Kommunalwahlen vom 15. und 22. März 2020!

Die nächsten Kommunalwahlen finden am Sonntag, 15. März 2020, für die erste Runde statt. Der zweite Wahlgang findet am Sonntag, 22. März 2020 statt.

Es ist wichtig, dass wir abstimmen und die Menschen davon überzeugen, abzustimmen, um Bürgermeister zu wählen, die unserer reformistischen und fortschrittlichen politischen Bewegung angehören oder ihr nahe stehen. In der Tat werden die Reformen nicht nur im Parlament, sondern auch im Senat abgestimmt, wo La République En Marche nicht die Mehrheit hat. Da die Bürgermeister die Wähler der Senatoren sind, benennen sie auch die Senatoren. Wir müssen ein Maximum an Reformern in den Senat entsenden. Die Kommunalwahlen sind daher wichtig für unsere politische Bewegung.

Wir müssen uns mobilisieren, um die nationale Front und die Bewegungen der extremen Linken zurückzudrängen. Es gibt kein Landrecht, kein Blutrecht, keinen Lohn für etwas anderes als Risikobereitschaft oder Arbeit! Es sollte möglich sein, Franzose zu werden, indem man einfach die Werte der französischen Revolution teilt und für sie kämpft!

Wir müssen uns mobilisieren, denn die lokale Aktion hat direkte Auswirkungen auf das Leben der Bürger und ist die notwendige Voraussetzung, um unsere Bewegung lokal und auf Dauer zu verankern.

Wir müssen uns mobilisieren, um Bürgermeister zu wählen, die gegen die Wüstenbildung auf dem Land kämpfen werden. Wir müssen lokale und professionalisierende Universitätskurse entwickeln. Das Universitätsstudium muss den Bedürfnissen der heutigen und zukünftigen Unternehmen entsprechen und zur lokalen Dynamik beitragen.

Als liberale politische Bewegung müssen wir uns mit unserer Ideologie klar werden, indem wir den Gedanken von Alexis de Tocqueville studieren. Alexis de Tocqueville ist für die Dezentralisierung von Befugnissen und stellt sich gegen die Zentralisierung der Jakobinisten.

Seinem Gedanken zufolge sage ich, dass es an der Zeit ist, dass wir das Instrument unserer philosophischen und wirtschaftlichen Unabhängigkeit zurückerobern, nämlich die Bildung. Wir glaubten, dass eine Zentralisierung im Bereich der Bildung uns der Gleichheit näher bringen würde. Aber dies hat dazu beigetragen, die Befugnisse der Zentralregierung gegen lokale Interessen zu stärken.

Wir müssen die Fähigkeit zum Handeln vor Ort zurückgewinnen.

Wir haben es aufgegeben, von unserer Freiheit Gebrauch zu machen, um Gleichheit zu genießen. Wir haben zunehmend Befugnisse an den Staat abgegeben. Von dort aus hat der Staat allmählich den Einzelnen aus den öffentlichen Angelegenheiten verdrängt. Er hat die Regeln, die das soziale und wirtschaftliche Leben bestimmen, ständig komplizierter gemacht.

Paradoxerweise zerstörte die Gleichheit durch die Schwächung aller hierarchischen Unterordnungsverhältnisse (zwischen Herren und Dienern, Männern und Frauen, Erwachsenen und Kindern) die Abhängigkeit des Einzelnen von traditionellen sozialen Bindungen und Normen. Ein Teil der Bevölkerung fühlt sich daher verlassen und ungeschützt.

Aus diesem Grund muss sich ein Mitglied unserer politischen Partei zuerst mobilisieren und zur Abstimmung gehen.

Es ist die Aufgabe der République en Marche, den Bürger durch Dezentralisierung und Beteiligung im politischen Leben zu verankern. Wir müssen eine Gesellschaft schaffen, in der sich die Bürger miteinander verbunden fühlen. Wir müssen eine anpassungsfähige Gesellschaft fördern, die die Integration ihrer Mitglieder in differenzierter und angemessener Weise gewährleistet.

 

 

 

Let’s mobilize for the French municipal elections of March 15 and 22, 2020!

The next municipal elections will take place on Sunday March 15, 2020 for the first round. The second round of the election will take place on Sunday March 22, 2020.

It is important that we vote and convince people to vote, to elect mayors from or close to our reformist and progressive political movement. Indeed the reforms are voted not only in the parliament but also in the senate, where La République En Marche does not have the majority. The mayors being the electors of the senators, they designate the senators. We must send a maximum of reformers to the Senate. Municipal elections are therefore important for our political movement.

We must mobilize to push back the national front and the far left movements. There is no land right, no blood right, no wages for anything other than risk taking or work! It should be possible to become French simply by sharing  and fighting for the values of the french revolution!

We must mobilize because local action has a direct impact on the lives of citizens and it is the necessary condition to anchor our movement locally and over time.

We must mobilize to elect mayors who will fight against the desertification of the countryside. We must develop local and professionalizing university courses. University studies must be in line with the needs of present and future businesses, contributing to local dynamism.

As a liberal political movement, we must rejuvenate ourselves by studying the thought of Alexis de Tocqueville. He insists on the fundamental role of the intermediary bodies and the decentralization of powers and positions himself in opposition to centralizing Jacobinism.

According to his thought, I say that it is time that we reclaim the instrument of our philosophical and economic independence which is education. We believed that centralization in the field of education would bring us closer to equal conditions. But this has contributed to increasing the powers of the central government, against local interests.

We must regain the ability to act locally.

We have given up exercising our freedom to enjoy equality. We have increasingly handed over prerogatives to the state. From there, the state gradually put individuals out of public affairs. He has constantly extended the rules that frame social and economic life.

Paradoxically, equality of conditions, by weakening all hierarchical relationships of subordination (between masters and servants, men and women, adults and children), destroyed the ties of dependence, but also of protection. Part of the population therefore feels abandoned.

For this, a member of our political party must first mobilize and go to vote.

It is up to la République en Marche to root the citizen in the political life through decentralization and involvement. We must create a society where citizens feel connected to each other. We must foster a society able to adapt, which ensures the integration of its members in a differentiate and adequate manner.

 

 

Mobilisons nous pour les élections municipales françaises du 15 et 22 mars 2020!

Les prochaines élections municipales se dérouleront le dimanche 15 mars 2020 pour le premier tour. Le second tour des élections aura lieu le dimanche 22 mars 2020.

Il est important que nous votions et fasse voter pour élire des maires de notre mouvement politique réformateur et progressiste ou proche de celui ci. En effet les réformes sont votées pas uniquement au parlement mais également au sénat, où la République en Marche n’est  pas majoritaire. Les maires étant des grands électeurs, ce sont eux qui désignent les sénateurs. Nous devons envoyer un maximum de réformateurs au sénat.

Nous devons nous mobiliser, pour faire reculer le front national et les mouvements d’extrême gauche. Il n’y a ni droit du sol, ni droit du sang, pas plus que de salaires pour autre chose que la prise de risques ou le travail, on devrait pouvoir devenir français simplement si on partage ces valeurs, en s’engageant!

Nous devons nous mobilisé car l’action locale à un impact direct sur la vie des citoyens et que c’est la condition nécessaire pour ancrer notre mouvement localement et dans le temps.

Nous devons nous mobiliser, pour élire des maires qui lutterons contre la désertification des campagnes, notamment en développant des cursus universitaires locaux et professionnalisant, en adéquation avec les besoins des entreprises présentes et futures, contribuant au dynamisme local.

En tant que mouvement politique libérale, nous devons nous ressourcer en étudiant la pensée d’Alexis de Tocqueville. Il insiste sur le rôle fondamental des corps intermédiaires et la décentralisation des pouvoirs et se positionne en opposition au jacobinisme centralisateur.

Suivant sa pensé, je dis qu’il est temps de que nous nous réapproprions l’instrument de notre indépendance philosophique et économique qui est l’éducation. Sans doute avons nous cru que la centralisation dans le domaine de l’éducation nous rapprocherais de l’égalité des conditions. Mais ceci  a contribuer à augmenter les attributions du gouvernement central à l’encontre des intérêts locaux.

Nous devons reconquérir la possibilité d’agir localement.

Nous avons renoncé à exercer notre liberté pour profiter de l’égalité.  Nous avons remis de plus en plus de prérogatives à l’État. À partir de là, l’État a progressivement mis les individus à l’écart des affaires publiques. Il a étendu sans cesse les règles qui encadrent la vie sociale et économique.

Paradoxalement, l’égalité des conditions, en fragilisant toutes les relations hiérarchiques de subordination (entre les maîtres et les serviteurs, les hommes et les femmes, les adultes et les enfants), a détruit les liens de dépendance, mais également de protection. Ainsi une partie de la population se sent abandonnée.

Pour cela, un marcheur se doit en premier lieu de se mobiliser et d’aller voter.

Il appartient la République en Marche ensuite d’enraciner le citoyen dans la vie politique par la décentralisation. Elle doit favorisé une société mobile, qui assure différemment l’intégration de ses membres. Elle doit créer une société où les citoyens se sentent liés les uns aux autres.

 

 

Vom Mauerfall bis zum Wiederaufbau

Was mich an den Feierlichkeiten zum Fall der Mauer, die Ost und West trennt, am meisten stört, ist die Zurückhaltung, den Wiederaufbau einer physischen Grenze für die Menschen zwischen Großbritannien und der Europäischen Union anzuprangern. Denn wenn die Parlamentswahlen vom 12. Dezember den Tories die Mehrheit geben, wird es am 31. Januar eine physische Grenze in Bezug auf Menschen geben, aber diese Grenze wird nicht für Dienstleistungen und Waren gelten. Wenn das Rücktrittsabkommen aus der Europäischen Union angenommen wird, werden die Verhandlungen bis zum 31. Dezember 2020 fortgesetzt, um die künftigen Handelsbeziehungen mit dem Vereinigten Königreich zu organisieren (1). Wir werden uns also in einer paradoxen Situation befinden, in der die Waren noch frei zirkulieren können, die Menschen jedoch nicht. Ich befürchte, dass wir endlich im Jahr 2020, so wie wir uns endlich an die Mauer zwischen Ost und West gewöhnt haben, den Zugang zum europäischen Markt jedem ermöglichen werden, der es will, und den Briten zuerst, während den Europäern das freie Reisen untersagt wird . Diese Situation zu akzeptieren, in der sich unsere Kinder weniger frei bewegen müssen, als es für uns möglich war, ist inakzeptabel. Ich ermutige daher die Briten, für die Liberaldemokraten oder die Umweltschützer zu stimmen und die alten Parteien zu beseitigen, die das Vereinigte Königreich und die Europäische Union in dieser Situation geführt haben. Diese Empfehlung gilt auch für alle, die auf dem Kontinent leben.

From the fall of a wall to its reconstruction

What grieves me the most in the celebrations of the fall of the wall separating east and west is the reluctance to denounce the reconstruction of a physical border for people between the United Kingdom and the European Union. Because if the legislative elections of December 12 give a majority to the Tories, there will be a physical border on January 31 concerning people, but not services and goods. Indeed, if the withdrawal agreement is adopted, the negotiations will continue until 31 December 2020, the time to organize the future trade relationship with the United Kingdom (1). So we will be in the paradoxical situation, where the goods can still circulate freely but not the people. I’m afraid that finally in 2020, just as we finally get used to the wall between East and West, we will give access to the European market to whoever wants it and to the British first, while banning Europeans to travel freely. To accept this situation, where our children will have to move less freely than it was possible for us, is unacceptable. I therefore encourage the British to vote for the Liberal Democrats or the environmentalists and to eliminate the old parties that led the United Kingdom and the European Union in this situation. This recommendation also applies to anyone living on the continent.

De la chute d’un mur à sa reconstruction

Ce qui m’afflige le plus, dans les célébrations de la chute du mur séparant l’est et l’ouest, c’est le peu d’empressement a dénoncer la reconstruction d’une frontière physique pour les personnes entre le Royaume-Uni et l’Union Européenne. Car si les élections législative du 12 décembre donne une majorité au Tories, il y aura bien un frontière physique le 31 janvier concernant les personnes, mais pas les services et les biens. En effet si l’accord de retrait est adoptée, les négociations se poursuivront jusqu’au 31 décembre 2020, le temps d’organiser la future relation commerciale avec le royaume uni (1). Nous seront donc dans la situation paradoxale, où les biens pourront toujours circuler librement mais pas les personnes. J’ai bien peur que finalement en 2020, tout comme on c’est finalement habitué au mur entre l’est et l’ouest, on donnera accès au marché européen a qui le veux et au britannique en premier, tout en interdisant aux européens de voyager librement. Accepter cette situation, où nos enfants devront se déplacer moins librement que ce qu’il a été possible pour nous même est inacceptable. J’encourage donc les britanniques à voter pour les Libéraux-Démocrates ou les écologistes et d’éliminer les vieux partis qui ont mené le Royaume-Unis et l’Union Européenne dans cette situation. Cette recommandation vaut également pour toute personnes vivant sur le continent.

(1) https://www.touteleurope.eu/actualite/brexit-l-accord-de-sortie-johnsonue-en-8-points-cles.html

Überlegungen zur Rentenreform in Frankreich

Der 5. Dezember ist heute ein weiterer Streiktag in Frankreich. Wie üblich werden die Franzosen von denen als Geiseln genommen, die die Kontinuität des öffentlichen Dienstes gewährleisten sollen. Es versteht sich von selbst, dass ich diesen Streik nicht unterstütze. Ich denke, die Demonstranten liegen falsch. Diese Reform ist gerecht und geht in Richtung eines einheitlichen Pensionsplans für alle. Diese Reform setzt unser republikanisches Motto um: Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit.

Alles, was unser republikanisches Motto umsetzt, ist gut. Und ich würde gerne noch weiter gehen. Es wäre daher wünschenswert, sich dem öffentlichen Dienst und dem Handelssektor entgegenzustellen. Aber man sollte niemals zulassen, dass jemand für immer im öffentlichen oder privaten Sektor arbeitet. Natürlich bin ich nicht gegen den öffentlichen Dienst, aber ich finde es ungesund, dass dieselben Völker, ihr Leben, im öffentlichen Sektor arbeiten. Wir sollten also ein wenig Zeit investieren, um den Interessen der Nation zu dienen. Wenn wir 40 Jahre arbeiten müssen, nehmen wir dann  alle 10 Jahre Zeit, um der Nation zu dienen.

Es ist nicht sinnvoll, das Rentenalter zu senken. Es ist nicht sinnvoll, die Renten zu senken. Alle diese Vorschläge sind unverkäuflich. Sie werden immer Leute auf der Straße sehen, es ist unvermeidlich. Wenn alle 40 Jahre in Frankreich arbeiten würden, wäre das schon gut! In Wahrheit ist das große Problem, dass die Erwerbsquote in Frankreich zu niedrig ist (1).

Die Möglichkeit, dem öffentlichen und dem privaten Sektor zu dienen, erhöht meines Erachtens die Erwerbsquote.

Wenn jemand seinen Job im privaten Sektor verliert, geben wir ihm die Gelegenheit, vorübergehend im öffentlichen Sektor zu arbeiten und umgekehrt!

Auf diese Weise werden wir auch bessere Lehrer haben. Ich meine, es wäre auch wünschenswert, dass die Lehrer selbst auf den Arbeitsmarkt gebracht werden. Der Schüler muss einen Beruf erlernen. Sie brauchen eine finanzielle Autonomie. Wenn sie finanzielle Autonomie haben, können sie ihre eigene Meinung verteidigen und werden weniger zu Manipulationen ausgesetzt.

Ich denke, Lehrer möchten auch mehr Respekt.