Um in den ökologischen Wandel investieren zu können, sollten öffentliche Defizite abgebaut werden.

Zur Zeit sind in Frankreich rund 39 Millionen Autos auf den Straßen [1] und 11.000 Tankstellen stehen zur Verfügung [2]. Bis 2030 werden mindestens 30% davon Elektroautos sein, dies entspricht 12 Millionen Fahrzeugen [3]. Dieser Übergang zur Elektromobilität erfordert enorme private Investitionen und diese Investitionen werden nur möglich sein, wenn die Steuerlast für die Haushalte und Unternehmen erheblich reduziert wird. Dies bedeutet, dass der französische Staat seinen Finanzbedarf stark einschränken muss. Nicht unwesentlich ist es, daran zu erinnern, dass der öffentliche Sektor in Frankreich im Jahr 2018 56% des Bruttosozialprodukts ausmacht. Das sind 10 Punkte(Prozent?) mehr als der europäische Durchschnitt. Die Steuerbelastung beträgt in Frankreich 53,5% des BSP. Auch hier sind es immer noch 6 Punkte (Prozent?) mehr als bei unseren europäischen Partnern [4]. Diese Zahlen sind ungünstig für die privaten Investitionen, die der ökologische Wandel erfordert. Es ist nicht übertrieben festzustellen, dass ein Elektroauto mindestens drei Ladestationen benötigt: eine am Start, eine bei der Ankunft am Ende der Hauptstrecke, die am häufigsten gefahren wird und mindestens eine öffentliche genutzte Ladestation an der Tankstelle, die immer zur Verfügung stehen muss, wenn man sie benötigt. Die Kosten für die Installation einer privaten Ladestation (für das langsame Aufladen) betragen 870 Euro, die Kosten für die Installation einer Ladestation auf einem öffentlichen Parkplatz liegen zwischen 2890 und 3890 Euro. Der Preis für eine Ladestation an einer Tankstelle (für das schnelle Aufladen) beträgt 43.400 Euro [5]. Die zusätzlichen Kosten für den Kauf eines Elektroautos betragen durchschnittlich 10.000 Euro. Allein für den Kauf von Elektrofahrzeugen werden die Haushaltsausgaben bis 2030 mechanisch (automatisch?) um 110 Milliarden ansteigen. Hinzu kommen zehn Milliarden für die Installation von Ladestationen in Wohngebieten, 30 Milliarden für die Installation von Ladestationen auf Parkplätzen und drei Milliarden mehr für die Installation von Ladestationen an Tankstellen (5 pro Station). Über einen Zeitraum von 11 Jahren müssen also rund 153 Milliarden Euro oder rund 14 Milliarden Euro pro Jahr aufgebracht werden. In Frankreich ist die Steuerbelastung der privaten Haushalte und Unternehmen im Zeitraum 2011-2017 um durchschnittlich 64 Mrd. EUR pro Geschäftsjahr angestiegen, wobei als Bezugsjahr 2011 zugrunde gelegt wurde [6]. Dies ist viermal mehr als der ökologische Umstieg auf die Elektromobilität erfordert!


source: tradingeconomics.com

[1] Französische Fahrzeugflotte

Frankreich hat nur 11.000 Tankstellen

[3] Bis 2030 werden mindestens 30% der Fahrzeuge elektrisch sein

[4] Öffentliches Defizit im Euro-Währungsgebiet

[5] Installation einer Ladestation für Elektroautos: Verwaltungsverfahren

[6] Steuerzähler 2011-2017: +64,4 Milliarden Euro mehr Abgaben auf Haushalte und Unternehmen